Juniorprofessur für Experimentelle Wirtschaftsforschung (EXP)

 

Die Juniorprofessur für Experimentelle Wirtschaftsforschung unter der Leitung von Jun.-Prof. Dr. Lisa Spantig bietet verschiedene Seminare zu aktuellen Themen der verhaltensökonomischen und experimentellen Forschung an. Die Studierenden lernen nicht nur ein bestimmtes Thema und experimentelle Methoden kennen, sondern erwerben auch praktische Kenntnisse im Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten und im Halten wissenschaftlich orientierter Präsentationen. Die Seminare werden auf der Grundlage von schriftlichen Hausarbeiten und mündlichen Präsentationen benotet und beruhen auf einer Mischung aus theoretischem Input, Gruppenarbeit, Interaktion zwischen den Studierenden und mir sowie Feedback zu den Arbeiten und Präsentationen.

Forschung

Die von uns durchgeführte Forschung liegt an der Schnittstelle von Verhaltens- und Entwicklungsökonomie.

Die Fragen, die uns im Bereich der Verhaltensökonomie interessieren, reichen von den Determinanten des Lügenverhaltens und der Frage, wie sich Einzel- und Gruppenentscheidungen unterscheiden, bis hin zu Fragen bezüglich sozialer Normen und Überwachung in verschiedenen Kontexten.

In entwicklungsökonomischen Forschungsprojekten untersuchen wir, wie der Zugang zu Finanzmärkten und -produkten für arme Bevölkerungsgruppen verbessert werden kann. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf Mikrofinanzierung und digitalen Finanzdienstleistungen.

Unsere Forschung basiert auf experimentelle Methoden, von Labor- bis hin zu Feldexperimenten. Daten erheben wir persönlich vor Ort, per Telefon online oder in der virtuellen Realität. Oft kombinieren wir Experimentaldaten mit Umfragen oder administrativen Daten.

Forschungsprojekte

Flexible Microcredit: Effects on Loan Repayment and Social Pressure:

How can microcredit be better adjusted to the needs of the borrowers? How does allowing for flexible repayments impact loan repayment and how does it change dynamics withing the borrowing groups?

Measuring Individual Preferences for Truth-Telling:

How can we measure individuals’ propensity to lie without closely observing them? Which role does the intrinsic preference to be honest play in misreporting decisions and to what extent are decisions influenced by being observed by others?

The Effects of Information Sharing on Moral Hazard in Credit Markets – Evidence from a Randomized Evaluation in the Philippines:

What happens when microcredit borrowers become aware of the fact that their loan repayment data is shared with other lenders? Does it provide an additional incentive to work hard in their business? Does it increase repayment rates?

Scam identification ability, confidence, and the use of digital financial services:

What can we learn from social media about how phone scams look like in Kenya? To what extent can individuals distinguish between scams and official communication by banks and phone service providers? Who are the people more likely to fall for a scam? How does the ability to detect scams relate to the use of digital financial services?

Real-Time Monitoring at the Workplace:

How do workers react to being directly monitored by their principals? What are the effects on productivity, stress and satisfaction of the monitored agents? Are there any factors that can be used to predict agents’ reaction to being monitored?